Bienen im Wikingerkopf

d

Dieser Wikinger hat nur Bienen im Kopf und summt jeden Tag ein Lied.

Nur mit Hilfe eines Treckers konnten wir den Stamm am Sägeplatz aufstellen.

Noch sieht man nicht, was einmal darauf wird…

Langsam erscheint der Wikingerkopf und die Ziegen machen sich kampfbereit.

Das äußere Grobe ist erledigt.

Ausgehöhlt wurde der Kopf zuerst mit der Kettensäge und dann mit dem Dechsel.

Auch das Umstellen zum finalen Platz geht nur mit schwerem Gerät.

Fertig, aber noch farblos und…

…die Tür fehlt noch.

Die Bienen warten derweil an einem Zaunpfahl.

Einmarsch!

Die „Glotzbeute“ von hinten – ein Fenster zum Beobachten. Zwischen Fenster und Tür kommt noch ein dicker Holzklotz, damit der Kopf auch hinten gut isoliert verschlossen ist. Zu Beginn war die Scheibe noch beschlagen. Seit die Bienen den Kopf bewohnen, ist es trocken.

Die Bienen haben sich toll eingelebt.

Durch die Sonneinstrahlung hat das Holz Risse bekommen und wir machen uns Sorgen um unsere Bienen. Wie beschliessen, den Wikingerkopf zu renovieren bevor der Winter kommt.

Zunächst haben wir alle Risse im Holz verspachtelt und anschließend mehrere Lagen Farbe aufgetragen. Das Sägebienen-Logo haben wir in dem Zuge gleich mit aufgemalt.

Damit keine Feuchtigkeit über die Tür im Hinterkopf eindringen kann, haben wir einen Plastiklappen angebracht.